zur Hauptseite Übungsaufgaben  zur Homepage Stroh

Übungsaufgaben 4: Arbeit mit „PlugIns" (Synthesizer, Sampler)

Lade eine Midi-Spur (beispielsweise „mozart.mid" aus dem Internet) wir in Aufgabe 2 beschrieben. Sobald man mit der Maus den „Balken" etwas nach rechts verschiebt, sieht man die Spalte „Ausgang". Hier steht, wohin die Midi-Daten geschickt werden: an die interne Soundcard, an ein Midi-Interface oder an ein „virtuelles Musikinstrument". Cubasis VST (Edu) hat als virtuelle Instrumente einen Synthesizer (Neon), ein Rhythmusgerät (Lm-9) und einen E-Bass (VB-1) zur Verfügung, Cubasis VST 5 zusätzlich noch den Sampler Halion.

Cubasis Edu: die drei zur Verfügung stehenden Instrumente können mittels Maus in der Spalte „Ausgang" eingestellt werden. Cubasis VST 5: die drei ersten Instrumente stehen sofort zur Verfügung, der Sampler Halion muss erst „geladen" werden: Menue Geräte ® VST-Instrumente ® Klick auf eine freie Zeile ® Halion anwählen und warten (dauert 1 Minute).

Um das virtuelle Instrument „bedienen" zu können, muss man es explizit auf den Bildschirm holen. Cubase Edu: Menue Audio ® VST-Instrumente und Klick auf den Button „Edit" des gewünschten Instruments. In Cubasis VST 5: Menue Geräte ® VST-Instrumente ® ... wie oben.

Spiele nun bei „geöffnetem" Instrument das Midifile ab (Play drücken). Falls das Bild des virtuellen Instruments verschwindet, hole es durch verschieben des Arrange-Fensters wieder hervor. Drehe an den virtuellen Knöpfe und experimentiere.

Beispiel Synthesizer Neon (die Abildung im Internet!):

Neon ist der Prototyp eines analogen Synthesizers. Er enthält im blauen Feld Regler, die den Lautstärkeverlauf beeinflussen, und im schwarzen Feld Regler, die die Klangfarbe mittels eines Resonanztiefpass-Filters beeinflussen. In der im Bild gezeigten Stellung hört man den „reinen" Ton der Oszillaoren (stelle Range und Waveform ein...). Bewegung des gelben Knopfes „Cutoff" verändert die Klangfarbe (am besten bei Rechteck hörbar) auffällig, wenn der Resonanz-Knopf drei Viertel auf gedreht ist (2 Uhr). Man hört bei Bewegung des Filterknopfes „Wah-Wah"-ähnliche Klänge.

Beeinflussung der Lautstärkenhüllkurve, beispielsweise ein Zupfklang: Attack auf 0, Decay auf 8 Uhr, Sustain auf 8 Uhr und Release je nach Ausschwingdauer wischen 8 und 14 Uhr.

Die blauen Knöpfe im schwarzen „VCF-Sektor" bewirken, dass die Cutoff-Einstellung sich während des Klangverlaufes ändert. Wenn der Filter beispielsweise beim Einschwingvorgang kurz geöffnet werden soll (Klarinetten- bis Wah-Wah-Effekt), dann ist Attack auf 11 Uhr, Cutoff auf 10 Uhr, Resonanz auf 2 Uhr zu stellen. (Der Klang beginnt mit einem schnellen Öffnen des Resonanzfilters...)

Soll das Midifile mit dieser Einstellung als Audiodatei (WAV) abgespeichert werden, so ist im Menue Datei „Audiodatei exportieren" anzuwählen und der zu erzeugenden Audiodatei ein Name zu geben. Bei Cubasisi VST 5 über Menue Datei ® Exportieren ® Audiospuren.

Beispiel Sampler Halion nur bei Cubasis VST 5 (die Abbildung ist im Internet):

Aus dem Internet „halion.zip" laden und in einem mit „halion" bezeichneten Ordner entpacken (lassen). In diesem Ordner befinden sich nun: einige WAV-Dateien, die der Sampler wiedergeben soll, ein Midifile, das die Samples „spielen" soll, und ein Fertigprogramm „rhythmen.fxp", das die Samples richtig" in Halion platziert. Mit diesem Material kann im Folgenden gearbeitet werden – oder mit eigenem Material!

Midifile laden, „Halion" in der Spalte „Ausgang" des Midifiles einstellen und unter Menue Geräte ® VST-Instrumente bei Halion auf edit klicken. Im kleinen Fenster „PROGRAM" (links fast oben) ein leeres Programm wählen, bei Default-Einstellung ist dies Nr. 13. Entweder nun im kleinen Fenster „Datei" unter „Instrument laden" den fertigen Set „rhythmen.fxp" laden oder explizit mittels Maus irgendwelche WAV-Dateien (drag and drop) in das freie Halion-Feld ziehen und dort so verschieben und ausdehnen, wie man die Tastenbelegung wünscht. Das Midifile kann während dieses Vorgangs abgespielt werden, sodass der Effekt sofort zu hören ist. – Die Einstellungen abspeichern: kleines Fenster oben halblinks „Datei" öffnen und „Instrument speichern".

In einem Fenster links unten sieht man, dass diese Klangeinstellung über Midikanal 1 angesprochen wird. Zudem reagiert das „PROGRAM 13" auf „Progam Change 13" des Midifiles. Es muss daher (bei späterer Wiederverwendung, nicht beim ersten Erproben) darauf geachtet werden, dass im Arrange-Fenster „Program Change 13" und „Kanal 1" eingestellt ist.

Das Midifile, dargeboten vom Sampler Halion, lässt sich auch als Audiodatei (WAV) speichern: dazu Meue Datei ® Exportieren ® Audiospuren klicken und der Rest geschieht von selbst.