Peter Bayreuther und Wolfgang Martin Stroh  

wolfgang.gif (165652 Byte) peter.gif (366573 Byte)

Konzept und Idee 

Die Grundidee dieses Projekts ist 1984 entstanden, als der Jazzgeiger und Rockkomponist Peter Bayreuther zu Synthesizerklängen spielte, um ungewühnliche Klangideen zu erhalten. Nachdem Sequenzer und Drumcomputer die Musikszene zu verunsichern begannen, wurde aus diesem Zusammenspiel ein spannungsreiches Gegeneinander freier Vokal- und Instrumentalimprovisation mit exakt bemessener Computermusik. Je differenzierter die Computermusik wurde, um so vielfältiger wurden die Versuche, die Instrumental- und Vokalimprovisation in eine Körperperformance mit einzubeziehen. Die Darstellung des Körpers in der Performance führte auf seiten des Computers dazu, daß mittels Sensoren auf einer "Stepplatte" die Bewegungen abgegriffen und musikalisch "verrechnet" wurden. Beim heutigen Stand der Technik arbeitet das Duo "Brain and Body" mit recht differenzierten Mitteln, Bewegungen des Performers in musikalische Patterns, die im Computer gespeichert sind und die die Songs üblicher Konzertperformances ersetzen, umzusetzen und mit musikalischen Mitteln die Bewegungen zu beeinflussen. Aus der konzertanten Konfrontation  der Prinzipien von Brain (Computer, Technik, Synthesizer) und Body (Instrumentalspiel/Gesang, Improvisation, Körperdarstellung) wurde inszwischen ein imaginäres Musiktheater zum männlichen Körper und seiner öffentlichen Darstellbarkeit im Hi-Tec-Zeitalter. Dies Projekt ist überwiegend ein künstlerisches, das sich als Musikperformance der bundesdeutschen Avantgarde- und Kleinkunstszene anbietet. Daher entzieht es sich einer Beschreibung im Sinne von "Hypothese - Durchführung - Erfahrung/Evaluation", wie es bei den anderen Projekten doch noch weitgehend der Fall gewesen ist. Die beiden an "Brain and Body" Beteiligten vermeiden sogar bewußt konzeptionelle Diskussionen und entwickeln ihr Konzept ausschließlich dadurch, daß sie zusammen musizieren und auftreten und sich der Kritik der Öffentlichkeit stellen. (geschrieben 1990).

 

Mehr: "Elektronische Musik made in Oldenburg"

Zum Anfang!