gamelan-index ziel messungen midi mira

Wolfgang Martin Stroh . Saarstr. 22 . D-26121 Oldenburg - Tel. 0441-83645 . E-Mail: wolfgang.stroh@uni-oldenburg.de

Das Bremer Gamelan und seine Stimmung (Forschungsprojekt)

zur Homepage Stroh

Die Numerierung/Bezeichnung der einzelnen Gongs: „tief“ (t) - „mittel“ (m) - „hoch“ (h). Beachtenswert ist, dass die Gongs nicht in auf- oder absteigender Folge angeordnet sind.

Zum interaktiven Programm, mit dessen Hilfe Sie alle (originalen) Gongs spielen können!

Bonang:

Die Centwerte der rechten Spalte zeigen die Abweichungen von der temperierten Pentatonik. Es ist ersichtlich, dass die Oktaven nicht rein sind. Rechts zum Vegrleich die Saron-Frequenzen.

bonang.mp3

Bonang hören