Home   iii-twiskenstudio   Kursmaterialien   Forschungsprojekte   Publikationen   Interkulturelle ME

Türkische Musik/Musik in der Türkei

zurück zur Indexseite

"Gezi Reste"

 

 

Es gibt zahllose Videos über die Proteste im Sommer 2013 in Istanbul, die von der Gezi-Park-Besetzung ihren Ausgang genommen haben. Einige davon sind von Reportern gemacht, die in der Regel spektakuläre Polizeieinsätze und Verletzte gefilmt haben. Man sieht aber deutlich, dass solche Videos "von außen" in der Absicht gemacht worden sind, an Fernsehanstalten verkauft zu werden und entsprechend spektakulär zu sein. Daneben gibt es Videos, die von Teilnehmer/innen oder Sympathisant/innen gemacht wurden, um ins Netz gestellt zu werden. Auch diese Videos bemühen sich um eine drastische Darstellungsweise. Viele solcher Videos sind Zusammenstellungen von Fotos, die es zu hunderten im Netz gibt. Auch hier sieht man aber, dass diese Filme mit der Absicht publiziert zu werden gedreht worden sind (auch wenn sie oft keine gute Qualität haben). Doch wirklich selten gibt es Videos, bei denen man den Eindruck hat, die Filmerin sei echte Teilnehmerin und stünde mittem im Geschehen. Man fragt sich ja, ob jemand, der aktiv teilnimmt, mit Tränengas bespritz und gejagt wird, überhaupt einen Film drehen kann... Durch Bekannte sind mir solche "authentischen Videoaufnahmen" zugespielt worden, gut eine Stunde diverser kleiner Handy-Clips. Ich habe daraus einen "sauberen" kleinen Film geschnitten, der sich aber nur gering von den bisherigen Produkten unterscheidet. In Erinnerung an das Theaterstück "Krapps letztes Band" habe ich dann noch einen Film zusammengestellt, der ausschließlich die verwackelten Stellen jener Clips enthielt: oft nur den Anfang einer Aufnahme oder aber eben ein Drunter-und-Drüber, weil die Filmerin aufgrund äußerer Umstände nicht mehr auf eine korrekte Kameraführung achten konnte. Unter Beibehaltung des zu diesen Wackelstellen gehörigen Tons habe ich 6 Minuten aus solchen "Resten" (die normalerweise beim Filmeschneiden rausgeschnitten und gelöscht werden) zusammen gestellt. Und ich meine, dass dieser Reste-Film einen recht aufregenden Eindruck von den Aktivitäten vom 31. Mai bis 2. Juni 2013 in Istanbul vermittelt. - Um konsequent zu sein, stelle ich diesen Reste-Film nicht auf Youtube und baue auch keinen Zähler ein, der mir sagt, wie oft das Video angesehen worden ist.

Man kann den Soundtrack auch als konkrete Musik ohne Bild hören!