Am 1. Juli 2006 fand das erste Ehemaligentreffen des Faches Musik statt. Immer noch besitzen wir von nur 14% der uns bekannten 1800 Ehemaligen die gültige Anschrift..

 

 
Nostalgie in Bildern
 

 
  Bilder vom Treffen

 
  Video: "Im Kampf geboren!"

plakat

Das Programm am 1. Juli 2006:

16-17 und 18-19 Aulabühne: Ehemalige und solche, die es werden wollen, rufen musikalisch 32 Jahre Musikausbildung in Oldenburg ins Gedächtnis.

14-20 Foyer: Nonstop werden Videomitschnitte (50 GB) von Musik-Events aus den vergangenen 25 Jahren gezeigt.  

14-24 Gaumenfreuden im Innenhof (organisiert von der Fachschaft Musik).

15-16 Aulabühne: Niels Knolle und Wolfgang Martin Stroh zeigen in Wort, Bild und Ton die Geschichte des Faches „Von der Utopie hinein in den Reformstau“ - „Das Fach Musik im Kampf geboren“, „Das Fach Musik stets 25 Jahre zu früh“, „Im Fach Musik sind Politik und Event friedlich vereint“, „Der tiefenpsychologische Begleitkommentar des Faches Musik“.

17-18 Aulabühne: Podiumsgespräch „Was ist aus uns geworden?“ mit Ehemaligen. Eine anschauliche und handlungsorientierte „Berufsberatung“ für alle, die noch eine Karriere vor sich haben. Es diskutierten: Ludger Bojert, Annegret Hückstädt, Ilka Siedenburg, Roland Schmenner, Jens Carstensen, Carsten Rocker, Karin Böseler, Kathrina Megnet mit Wolfgang Martin Stroh

19-21 Aulabühne: Das Fach, wie es heute ist, stellt sich vor: Europäische Blasmusik - Medienpraktische Produktionen 2006 - Das Steeldrum-Ensemble - Obrooni (afrikanische Musik) - Das "Alte Musik-Ensemble" - Rockmusik zum Hören und Tanzen. "Preisverleihung an Susanne Tewes und Antje Ponel. Übergabe des Geburtstagsbildes von Karin Böseler und 20 Ehemaligen an Wolfgang.

21-24 Aaron Eckstaedt und Willem Garre spielen zur fortgeschrittenen Stunde - Tanz, Hören, Klönen, die letzten Bratwurstreste.

im Foyer: 12 Stellwände bringen die wundervolle Geschichte des Faches Musik ins Gedächtnis.