Szenische Interpretation von Musik - eine Einführung in Konzept und Methoden (Typ 2019)

Dienstag: 12:15 - 13:45 Uhr wöchentlich (ab 02.04.2019),
Ort: A11 0-011 (KMS)

Dozenten: Volker Schindel und Wolfgang Martin Stroh

Studiengebiet "Musikvermittlung" für Bachelor
(Basis BM 4 und Aufbau AM 4).

Die Szenische Interpretation von Musik ist ein erfahrungs- und handlungsorientiertes musikpädagogisches Konzept, das heute in vielen Bereichen des Musikunterrichts verwendet wird. Schüler/innen setzen sich dabei spielerisch mit der Bedeutung, die die Musik für sie hat, auseinander und stellen ihre persönliche Interpretation zur Diskussion („konstruktivistisches Lernen“). Die Lehrerin wird Spielleiterin, der Lehrer wird Spielleiter.
Im Seminar werden die drei Phasen einer Spielleiterausbildung ansatzweise nachvollzogen: (1) Selbsterfahrung mit dem szenischen Spiel, d.h. die Studierenden spielen Schüler/innen und der Dozent ist Spielleiter; (2) Qualifikation als Spielleiter, d.h. die Studierenden lernen, wie man selbst die Methoden einsetzt, sie übernehmen die Rolle der Spielleitung; (3) Entwicklung von Spielkonzepten einer szenischen Interpretation.

.Aktive Teilnahme: Entwurf und Durchführung eines Spielkonzepts im Verlauf des Seminars. Modulprüfung: Entwurf, Durchführung und schriftliche Dokumentation/Begründung eines Spielkonzepts (Umfang in BM4 und AM4 unterschiedlich).

Zur Seite für Download-Materialien

Zum Kurskonzept "Typ 2012"

Videos auf Youtube: Playlist Szenische Interpretation und Playlist Methoden

"Szenische Interpretation" auf Wikipedia und auf WikiPäd

Internetplattform "Szenische Interpretation" der Uni Oldenburg