Peter Schleuning und Wolfgang Martin Stroh

Eine politische Geschichte der Musik       

Ein Beitrag zur akademischen Konstruktion von "Geschichte"

Die CD-ROM mit allen Musikbeispielen und Präsentationen ist da: KursteilnehmerInnen 3 Euro!

Themenfolge (12 Doppelstunden) und Stichworte zur jeweiligen Beziehung zwischen Politik und Musik
1. Das politische Prinzip der abendländischen Musikgeschichte. Die erfolglose Zähmung des dionysischen oder schamanischen Prinzips der Musik beginnt mit Pythagoras.

Zur Großreichspolitik Karls des Großen werden die Vereinheitlichungsbestrebungen der Katholischen Kirche verwendet, in diesem Zusammenhang der Gregorianische Choral. Dazu muss die Pythagoreische Musik-Begrüdung christlich um-interpretiert werden, was bis zu Johannes Kepler anhält. Letztere versucht nochmals eine Um-Interpretation.

2. Vertreibung und Verfolgung von Juden zwischen 1000 und 1500 und dessen musikalische Folgen.

Der Wesenskern jüdischer Musik ist die Tatsache, dass sie eine Musik von Verfolgten und Vertriebenen ist. Die spezifischen Intonationen und Techniken dieser Musik sind direkt auf diesen Prozess zurückzuführen.

3. Die militante Spaltung des Guten. Refomationszeit und die Folgen: Schütz und Dreißigjähriger Krieg. Mit einem regionalen Nachtrag zum Dreißigjährigen Krieg in Oldenburg.

Schütz kennt den aus den Fugen geratenen Krieg hautnah und setzt Kriegserlebnisse und Friedenssehnsucht in christliche Musik um. In Oldenburg schafft die geschickte Kriegspolitik Graf Anton von Günthers die Voraussetzung für die Umwandlung einer ständischen Turm-, Rats- und Hofmusik in eine einheitliche Oldenburgische Stadtmusik - den Kern des heutigen Staatsorchesters.

4. Friedrich II: Montezuma und der siebenjährige Krieg

Die Oper "Montezuma" wird von Friedrich dem Großen gezielt als Kriegspropaganda inszeniert. Änderungen am historischen Stoff und die Opernaufmachung selbst stehen voll im Zeichen der Vorbereitungen auf den Siebenjährigen Krieg.

5. Schrecken und Faszination: Das musikalische Bild des Abendlandes vom " Orient" in der Zeit der Klassik (Link zu Ausschnitten aus den verwendeten Materialien.)

Die "alla turca" Musik der Klassik (18. Jahrhundert) ist - in Verbindung mit den an europäischen Höfen installierten Janitscharenkapellen, den Feldzüge vom Schlage des edlen Ritters Prinz Eugen - als "Angstverarbeitung durch Musik" zu interpretieren: die reale Türkengefahr weicht zunehmend einer imaginierten, der Realangst die neurotische. Bush ist nicht mehr fern.

6. Beethoven und die Französische Revolution

Napoleon und Beethoven hatte weitgehend gleiche (Welt-)Anschauungen. Napoleon: "Ein moralisches Musikstück ist jedem Lehrbuch der Moral überlegen". Beethoven: "Kraft ist die Moral der Menschen, die sich von anderen auszeichnen, und sie ist auch die meinige". - Beethovens Ballettmusik "Prometheus"...

7. Richard Wagner und Glasbruch – die 1848er in Deutschland (download: Liedtexte und zentrale Ereiningsse).

In den 48er-Jahren entstanden sehr viele Lieder, Gedichte, Satiren, Karikaturen. Das Liedrepertoire zeigte alle Varianten des Politischen Liedes, wie wir es heute kennen: politische Balladen (mit Dutzenden von Strophen), Parodien, direkte Kampflieder, pathetische Hymnen, Vertonungen bekannter Lyrik, eindringliche Volksliedmelodik...

Richard Wagners "Ring" setzt die Ideenwelt der Frühsozialisten unmittelbar um: jeder solle nur für seine Arbeit Geld bekommen - alles Geld, was durch Zins, Wucher oder Mehrwertproduktion ohne eigene Arbeit entsteht, ist Diebstahl. Trotz aller persönlicher Widersprüchlichkeit Wagners ist der "Ring" von dieser Ideenwelt durchsetzt.

8. Erster Weltkrieg und die Folgen: Wozzeck und Agitprop - Alben Berg und Hanns Eisler

Erlebnisse beim Militärdienst und die allgemeine Nachkriegsstimmung haben Berg veranlasst, das Dramenfragment Büchners (aus dem Jahr 1837) als Oper umzusetzen. Dabei wird die Anti-Kriegsstimmung psychologisiert, verfremdet und konsumierbar. Der Stachel bleibt jedoch, wie die Oldenburger Aufführung von "Wozzeck" zeigt, die zu einer Landtagsanfrage der rechtsradikalen Parteien führte.

Hanns Eislers Kompositionen für die proletarischen Agitprop-Truppen (1927-33) kennen die typischen Prohbleme bürgerlich-engagierten Musik nicht. Sie sind direkt und gerade heraus agitierend. Am besten sichtbar im Brecht/Eisler-Film "Kuhle Wampe".

9. Dumm, dreist, raffiniert? - Musik im NS-Staat.

(1) Singen in der NS-Zeit: Hymnen, Jugendlieder, musikpädagogische Lieder. (2) Entartete Musik: Swing und Jazz, Kunstmusik (Atonalität). (3) Musik in Konzentrationslagern. (4) Was ist das "positive" Bild von (nordischer) Musik...? Verhältnis zur heroischen Musiktradition (Bach, Beethoven, Wagner). - Musikpolitik innerhalb eines irrationaöl-vagen "Theoriesystems" mit vielen opportunistischen oder nur "dummen" Musikern (Richard Strauss, Anton Webern, Wilhelm Furtwängler usw.).

10. Musik im Kalten Krieg: Avantgarde und Sozialistischer Realismus (download: Texte!)

Die ideologische Auseinandersetzung im Kalten Krieg spielte sich auf musikalischer Ebene ab: sowohl in der DDr als auch in de4r BRD gab es "Kämpfe" unterschiedlicher Richtungen. Opinio-Leader: Brecht und Adorno, sekundiert von zahlreichen Komponisten.... Textbeispiele!

11. US-Imperialismus, das Beispiel Lateinamerika (Chile, Kuba)

Chile als eines der "europäischsten" Länder Lateinamerikas verwedent traditionelle "Indio-Musik" als politisches Symbol, es entsteht ein neuer Stil (der für ganz Lateinamerika richtungsweisend wird), nach dem Putsch 1973 wird diese "neue Richtung" exiliert und in den Untergrund gedrückt, es entstehen neue subversive musikalische Widerstandsformen, die bis heute im Zeichen einer "Aufarbeitung der eigenen Geschichte" noch relevant sind. Link zu Chile-Materialien!

12. Deutschland und die Wende: Soziale Bewegungen

Als Beispiele alter sozialer Bewegungen: Anti-AKW-Kampf in Wyhl. Neue soziale Bewegungen der 80er Jahre. Die Deutsche Hymne nach der Vereinigung 1990. HipHop gegen Rassismus im vereinigten Deutschland. Chronik zu Musik nach der Wende. Text.

13. Zusammenfassung: Musik und Politik

 

Punktuelle Literaturhinweise

Thema Literatur zur Musikgeschichte generell ("unpolitisch"):
Hans Heinrich Eggebrecht: Musik im Abendland. Piper, München 1991 (und ff.). - Neues Handbuch der Musikwissenschaft. Laaber 1980-1992.
1. Pythagoras und das Abendland Ernst Hermann Meyer (Hg.): Musik der Urgesellschaft und der frühen Klassengesellschaften. VEB Deutscher Verlag für Musik, Leipzig 1977.
Joscelyn Godwin (Ed.): The Harmony of the Spheres. A Sourcebook. Inner Traditions International, Rochester Verm. 1993.
Wolfgang Martin Stroh: Handbuch New Age Musik. ConBrio, Regensburg 1994. (Kapitel 5 und 6.)
Neues Handbuch der Musikwissenschaft, Band 1: Antike, Band 2: Die Musik des Mittelalters.
2. Judenverfolgung 1000 bis 1500 Walter Salmen: Jüdische Musikanten und Tänzer vom 13. bis 20. Jahrhundert. Edition Helbling, Innsbruck 1991.
Rita Ottens und Joel Rubin: Jüdische Musiktraditionen. Bosse, Kassel 2001.
Heiko Haumann: Geschichte der Ostjuden. dtv München 1998.
Nachum T. Gidal: Die Juden in Deutschland von der Römerzeit bis zur Weimarer Repu7blik. Könemann, Köln 1997.
Artikel "Jewish Music" im New Groves (Teil von Seroussi über sefardische Musik).
3. Der Dreißigjährige Krieg (Standardliteratur zu Heinrich Schütz...)
Georg Linnemann: Musikgeschichte der Stadt Oldenburg. Stalling, Oldenburg 1956.

Walter Barton: Die Stadt Oldenburg im Dreißigjährigen Krieg. In: Oldenburger Jahrbuch Bd. 94 (1994), S. 127-143.
Werner Braun: Rubett, Zesen, Oldenburg. Musikalischj-poetische Konstellationen um 1650. In: Oldenburger Jahrbuch 96 (1996), S. 53-73. (Mit Erstausgabe eines Liedes von Rubert.)
4. Friedrich II Peter Schleuning: Die Sprache der Natur. Natur in der Musik des 18. Jahrhunderts. Metzler, Stuttgart 1998 (Kapitel 2.4).
Peter Schleuning: "Ich habe den Namen gefunden, nämlich Montezuma"... In: Klaus Hortschansky (Hg.): Traditionen - Neuansätze. Tutzing 1992, S. 493-518.
5. Die Türken... Vladimir Ivanoff: Das Bild des Orients im Spiegel abendländischen Musikschrifttums. CD-ROM (Vorabdruck einer Habil-Schrift).
Ders.: Audio-CD "The Dream of the Orient" (DGG 3/2003).
Peter Gradenwitz: Musik zwischen Orient und Okzident. Heinrichshofen's Verlag Wilhelmshaven 1977.
Kurt und Ursula Reinhard: Musik der Türkei, Band 1: Die Kunstmusik. Heinrichshofen's Verlag Wilhelmshaven 1984.
Martin Greve: Die Europäisierung orientalischer Kunstmusik in der Türkei. Peter Lang Frankfurt1995.
B. M. Buchmann: Türkenlieder. Böhlau Granz/Wien 1983.
Bruno Bermes und Wulf Dieter Lugert: Alla Turca. Materialien zum Ronmdo aus der Sonate KV 331 von W.A. Mozart und zur Musik der Janitscharen. In: Die Grünen Hefte 45, 2/1996, S. 9-20. Dort noch weitere Literatur und Hinweise auf Musikbeispiele.
6. Beethoven Franz. Revolution Martin Geck und Peter Schleuning: "Geschrieben auf Bonaparte" Beethovens "Eroica": Revolution, Reaktion, Rezeption. Rowohl, Reinbek 1989.
Dort jede Menge weiterer Literatur.
7.Wagner und Glasbruch Martin Geck: Von Beethoven bis Mahler. Die Musik des Deutschen Idealismus. Metzler, Stuttgart 1993 (Kapitel 4).
Georg Knepler: Musikgeschichte des 19. Jahrhunderts. Band II. Henschelverlag, Berlin 1961.
Barbara James und Walter Moßmann: Glasbruch 1848. Luchterhand , Darmstadt 1983.
Helmut Flechsig: Revolution und Romantik in Deutschland. Politische und andere Lieder aus der Zeit von 1813 bis 1848. Bosse-Verlag, Regensburg1980 (bosse musik paperback 16).
8. Erster Weltkrieg: Berg und Eisler Beat Hanselmann (Hg.): Alban Berg Wozzeck. PremOp Verlag, München 1992.
Wolfgang Martin Stroh: Wozzeck. Szenische Interpretation. Lugert-Verlag, Oldershausen 1994.
Lothar Schirmer: Ein Theater der Republik wird braun. In:Hoftheater Landestheater Staatstheater. Beiträge zur Geschichte des oldenburgischen Theaters 1833-1983, hg. von H. Schmidt. Oldenburg 1983.
Hanns Eisler: Materialien zu einer Dialektik der Musik. (Diverse Ausgaben, u.a.:) Reclam Leipzig 1973.
9. NS-Zeit Joseph Wulf (Hg.): Musik im Dritten Reich. Rowohl, Reinbek 1963
Fred K. Prieberg: Musik im NS-Staat. Fischer, Frankfurt 1982.
Hanns-Werner Heister und Hans-Günter Klein (Hg.): Musik und Musikpolitik im faschistischen Deutschland. Fischer, Frankfurt 1984.
Albrecht Dümling (Hg.): Entartete Musik. Original-Dokumente der Ausstellung 1988 in Düsselrdorf. Pool-Verlag Berlin 1989.
Zu "Musik im KZ/Ghetto" siehe die CD-ROM "Schpil Klezmer, schpil!" von Wolfgang Martin Stroh, Oldenburg 2002..
10. Kalter Krieg Jost Hermand: Die restaurierte "Moderne". In: Musikpädagogische Forschung 4. Laaber, Laaber 1983.
Heinz Alfred Brockhaus und Konrad Niemann (Hg.): Sammelbände zur Musikgeschichte der DDR. Band I bis IV. Verlag Neue Musik, Berlin 1969-1975 (Band II, 1971).
Theodor W. Adorno: Vers une musique informelle.In: Darmstädter Beiträge zur Neuen Musik IV (1961). Schott, Mainz 1962.
Wolfgang Martin Stroh: Zur Soziologie der elektronischen Musik. Amadeus, Zürich 1975.
11. US-Imperialismus Gustavo Becerra-Schmidt: Victor Jara. (= Booklet Victor Jara-Gesamtausgabe) Pläne Verlag, Dortmund 1993.
Wolfgang Martin Stroh: Materialien zur Musik Lateinamerikas (Mehrere Aufsätze über www.uni-oldenburg.de/~stroh/lateinamerika/).
12. Deutschland vor und nach der Wende Peter Schleuning und Wolfgang Martin Stroh: Zur musikalischen Tätigkeit der neuen Sozialbewegungen in der BRD. In: Lied und politische Bewegung, hg. von Inge Lammel/Arbeiterlied-Archiv DDR. Verlag: VEB Neue Musik, Leipzig 1984, S. 185-199.
Wolfgang Martin Stroh: Leben Ja. Zur Psychologie musikalischer Tätigkeit. Musik in Kellern, auf plätzen und vor Natodraht. Marohl-Verlag, Stuttgart 1984.
Walter Moßmann und Peter Schleuning: Alte und neue politische Lieder. Entstehung und Gebrauch, Texte und Noten. Rowohlt, Reinbek 1978.
Peter Schleuning: Linkes Gedankengut im Kampf gegen das Kernkraftwerk in Wyhl. In: Musikwissenschaftlicher Paradigmenwechsel? Zum Stellenwert marxistischer Ansätze in der Musikforschung, hg. von Wolfgang Martin Stroh und Günter Mayer. BIS-Verlag, Oldneburg 2000, S. 222-227.  (Online-Version!)
Peter Petersen: Eine neue Hymne braucht das Land. In: Neue Zeitschrift für Musik 9/1990.
Lin Marc Meinhardt: "Untersuchungen zur politischen Aussage, Haltung und Funktion des deutschen HipHop". Examensarbeit Oldenburg 2002. Abstract!
Wolfgang Martin Stroh: Musik nach der Wende. Vortrag gehalten an diversen Uni Lateinamerikas. Online-Version!