Stand 2012

Nach Abschluss des hier dargestellten Projekts wurde die Idee der "eine welt musik lehre" nicht mehr konsequent an der Universität Oldenburg weiter verfolgt. Seit 2006 gibt es wieder die Trennung der Sparten: hier "Musiktheorie" (selbstredend die der traditionellen, abendländischen Kunstmusik), "Jazztheorie", "Musikgeschichte" (selbstredend die des Abendlandes) und da "Musik(en) der Welt" nicht nur als "Musikethnologie", sondern auch als Musik des globalisierten Marktes. Der Wunsch, diese Trennung im Lehrbetrieb und in den Köpfen der Studierenden aufzuheben, besteht nicht mehr. Wie sagte die Bundeskanzlerin Merkel so treffend? "Integration" ist angesagt!Die grundliegende Idee einer "multikulturellen Musikerziehung" oder -. anders ausgedrückt - einer Musikerziehung für ein aktives, bewusstes, selbst bestimmtes und soziales Leben in einer multikulturellen Geslelschaft und einer globalisierten Welt - ist allerdings seit 2004 weiter entwickelt und im Musikunterricht implementiert worden. Siehe hierzu www.interkulturelle-musikerziehung.de.